Out­door­klas­se

War­um gibt es an der Kay­wald­schu­le eine Outdoorklasse?

Natur­er­leb­nis­se ver­bes­sern die kogni­ti­ven Fähig­kei­ten von Kin­dern, ihre Wider­stands­fä­hig­keit gegen Stress und Depres­si­on und lin­dern die Sym­pto­me von ADHS.

Kin­der mit Natur­er­fah­run­gen haben ten­den­zi­ell bes­se­re Schul­ergeb­nis­se und mehr Selbst­be­wusst­sein.“ (aus Sonn­tag aktu­ell vom 28.08.2011)

Für man­che Schüler*innen ist die Teil­nah­me am Unter­richt aus ver­schie­de­nen Grün­den eine gro­ße Her­aus­for­de­rung. Die­se Schüler*innen pro­fi­tie­ren von viel Bewe­gung und den Mög­lich­kei­ten, ihre jewei­li­gen Befind­lich­kei­ten bei ver­schie­de­nen Akti­vi­tä­ten aus­le­ben zu kön­nen. Immer wie­der hat sich gezeigt, dass sie in natur­na­hen und bewe­gungs­in­ten­si­ven Unter­richts­for­men für man­che Lern­in­hal­te zugäng­li­cher und offe­ner sind als in der Schu­le. Sie zei­gen durch die vor­han­de­nen Gege­ben­hei­ten außer­halb der Schu­le ein Leis­tungs­ver­hal­ten, das sie in der Schu­le (noch) nicht zei­gen kön­nen. Der Unter­richt fin­det über­wie­gend im und um das Ver­eins­heim der Klein­tier­züch­ter in Lauf­fen statt.

Was sind die Lern­in­hal­te und Schwer­punk­te die­ser Klasse?

Die Lern­in­hal­te wer­den auf der Grund­la­ge des Bil­dungs­pla­nes für die För­der­schwer­punk­te GENT und KMENT als auch der wirk­lich­keits­na­hen Mög­lich­kei­ten­aus­ge­wählt, die ein Ler­nen und Arbei­ten außer­halb des Schul­ge­bäu­des bie­tet. In natur­na­hen Lern­fel­dern und dar­aus resul­tie­ren­den, kla­ren Arbeits­ab­läu­fen kann Ler­nen in viel­fäl­ti­ger Wei­se statt­fin­den und ein sozia­les Mit­ein­an­der wach­sen. Die indi­vi­du­ell gewähl­ten Inhal­te und Zie­le wer­den im För­der­plan festgelegt.

Bewe­gungs­för­de­rung

Wahr­neh­mungs­för­de­rung

Natur­er­fah­rung

Sozia­les Miteinander

Grund­hal­tun­gen

Ler­nen

Arbei­ten

Arbei­ten im Wein­berg, beim Bau­ern (z.B. Aus­mis­ten des Zie­gen­stalls) , auf dem Kar­tof­fel­acker, der Streu­obst­wie­se und auf dem Gelän­de rund um das Ver­eins­heim för­dern die Schüler*innen in beson­de­rem Maße und spre­chen alle Ent­wick­lungs­be­rei­che an. Die Kul­tur­tech­ni­ken wie Mathe­ma­tik und Deutsch wer­den in die Lern­in­hal­te eingebunden.

Das Lern­kon­zept „Taf­fe Tiger“ beglei­tet uns im Unter­richts­all­tag. „Taf­fe Tiger“ ist ein ganz­heit­li­ches Bewe­gungs- und Ver­hal­tens­kon­zept, das mit Hil­fe von ver­schie­de­nen Ball­sport­ar­ten und kind­ge­rech­ten Fit­ness- und Ent­span­nungs­übun­gen die kör­per­li­che und geis­ti­ge Ent­wick­lung der Kin­der för­dert, spie­le­risch Ver­hal­ten schult und cha­rak­ter­stär­ken­de Wer­te vermittelt.